Wie unterscheiden sich Daturen und Brugmansien?


Es herrscht heute oft Unklarheit darüber, welcher Gattung Engelstrompeten angehören, da bis vor 25 Jahren alle Nachschattengewächse mit den trompetenförmigen Blüten der Gattung Datura zugeordnet wurden. Aber wegen der hier aufgeführten klaren Unterscheidungsmerkmale, wurden dann die Engelstrompeten der Gattung Brugmansia zugeordnet.

Datura

Daturen sind kurzlebige, relative kleinwüchsige, krautige Pflanzen, die in frostfreien Gegenden nur drei bis vier Jahre alt werden und selten größer als 2m werden.

Die Blüten der Daturen sind trompetenartig, aber nur zwischen 6 und 25cm groß. Die Blüten sind zur Zeite oder nach oben gerichtet. Die Farbe variiert zwischen weiß, creme, gelb, lila oder purpur. Zur Zeit gibt es keine roten oder rosa Daturen. Daturen fruchten leicht, weil sie selbstfruchtbar sind, z.T. befruchten sie sich schon in der noch geschlossenen Blüte. Deshalb ist es auch schwer, davon Hybriden zu züchten. Ihre Samenschoten sind meist stachelig.

Brugmansia

Brugmansien sind langlebige Gehölze, die in frostfreien Zone an die 10m hoch werden können. Ihre ebenfalls trompetenförmigen Blüten hängen (bis auf wenige Ausnahmen) herunter und sind zwischen 20 und 80 cm lang. Die Farben der gefüllten oder ungefällten Blüten variieren von weiß, creme, gelb, orange, rosa bis rot, die Blüten können auch zweifarbig sein. Zur Zeit gibt es noch keine blaue Farbtöne.

Brugmansien fruchten selten, da sie selbststeril sind, d.h. zum Fruchten braucht es genetisch verschiedene "Teilnehmer". Auch eine Mutterpflanze und ein Steckling davon sind untereinander steril, weil genetisch identisch. Ihre Früchte sind immer glatt, meist oval oder länglich. Die Reife kann bis zu neun Monate dauern.


Brugmansia suaveolens

Die B. suaveolens ist vermutlich die am häufigsten anzutreffende Art. Die Blüten hängen schräg nach unten. Die Schoten sind ähnlich einer Chilischote.

 

Brugmansia versicolor

Die Blüten hängen gerade nach unten Die Schoten sind lang und dünn. Sie blüht in Schüben, während alle anderen mehr oder weniger durchgehend blühen.

Brugmansia aurea

(Goldene Engelstrompete)

Die Blüten stehen oft waagerecht oder sogar nach oben. Der schmale Teil des Blütenkelches ist nicht sichtbar ist, wodurch die Blüten kürzer und breiter wirken. Sie wirken auch stabiler, wächserner. Die Schoten sind sie kugel- bis eiförmig.

 

 

Brugmansia sanguinea

(Blutrote Engelstrompete)

Die Blüten sind rohrenförmig, orange oder rot und duften nicht. Die Blütezeit liegt von September bis in den Winter hinein.

Sie wachsen in Südamerika im Hochgebirge und benötigen tiefere Temperaturen zur Blüte

Vielen Dank an Gaby Chaudry für ihre Hilfe.



Zurück
Zurück zur Hauptseite